top of page

Udo Nöger arbeitet in der Tradition des Minimalismus und reduziert alles, was er tut „auf einen Punkt, an dem es nicht mehr und nicht weniger gibt“ – eine Aussage, die das Gleichgewicht seiner reduzierten Ästhetik auf den Punkt bringt. Sein Hauptinteresse, neben dem Streben nach Reduktion der visuellen Information, ist jedoch das Licht! So leuchten die ca. 8 cm tiefen monochromen Tafelbilder, die aus Holz, Tuch, Leinwand, Flüssigkeiten und unbunter Farbe zusammengesetzt sind auf geheimnisvolle Weise aus sich selbst heraus. Die Lichtquelle scheint dabei hinter dem Motiv zu sein und somit eine Art Silhouette zu erzeugen. Je nach Einfall des Lichtes und Standpunkt des Betrachtenden verändern sich seine Bilder auf magische Weise Um das zu erreichen, bestehen die Gemälde aus mehreren Lagen von Leinwänden und hauchdünnen Baumwolltüchern, die mit einem gewissen Ab-stand, in einen Rahmen gespannt sind. Die innere Leinwand, aus der der Künstler vereinfachte biomorphe Formen ausschneidet, fungiert als eigentliche Bildebene. Sobald die innere Komposition abgeschlossen ist, wird die äußere Oberfläche mit Mineralöl und Farben in blassen grau-, silber- und weißen Schattierungen behandelt, um die Lichtdurchlässigkeit zu bestimmen, die an manchen Stellen opaker ist als an anderen. Durch diese einzigartige Herangehensweise, erschafft Udo Nöger leuchtende monochrome Gemälde, die Bewegung und Energie in sehr minimalistischen Kompositionen einfangen, um das reinste mögliche Licht zu erzielen.

Udo Nöger, present memories, galerie probst 2023
Udo Nöger, present memories, galerie pro
Udo Nöger, present memories, galerie probst 2023
Udo Nöger, Installationview 'Light as a material, galerie probst Berlin, 2020

Udo Nögers Ausstellung "light as a material" 2020 in der galerie probst für zeitgenössische Kunst

bottom of page